London 2015

Die normalen Assoziationen, die einem in den Sinn kommen, wenn man London hört, sind Regen, rote Busse und der Big Ben. Überall sieht man mittlerweile die Telefonzellen als Magnete, Aufkleber, Schlüsselanhänger. London ist weltweit sicherlich nicht schlecht vermarktet.

Auf meinem Trip nach London sind fast alle diese Dinge bestätigt worden. Nur der Regen, der blieb aus. Die erste Sommerwoche des Jahres war für mich dann in London. Insgesamt ist die statt schon sehr hektisch, auf eine andere Art wiederum herzlich aber auch distanziert. Klar, direkt in Lodnon ist alles sehr touristisch geprägt und ich finde man sollte die Stadt auf jeden Fall einmal gesehen haben. Die alten Häuser und die monumentalen Bauwerke sind sehr eindrucksvoll und haben einen oft zu weiten Fußmärschen durch die Innenstadt verleitet.

Das Fotografenherz schlug besonders hoch, als es dann darum ging, den richtigen Moment für das London Eye auszusuchen. Von den Hochzeiten längt in Routine war mir klar: Sonnenuntergang, weiches Licht, Abendrot. Zufälligerweise war der Abend, an dem das London Eye geplant war, auch der Abend, an dem der Himmel wie im Bilderbuch erstrahlte… Schaut einfach selber. 🙂